Portraits

DSC_0326Martin Brenner

Gitarrist und Musiklehrer, wuchs in Zürich auf und kam schon früh mit klassischer Musik Kontakt. Ab dem siebten Lebensjahr erlernte er das Violinspiel  und entdeckte   als 18-jähriger die Gitarre, welche ihn wegen ihrer klanglichen und stilistisch vielseitigen Möglichkeiten fasziniert. Von 1986 bis 1991 studierte er am Konservatorium Winterthur bei Jury Clormann im Hauptfach Gitarre. Brenner gibt seit vielen Jahren Konzerte mit kammermusikalischen Programmen. Er tritt auch regelmässig mit Musik aus anderen Stilrichtungen auf. Eine weitere Leidenschaft ist das Komponieren und Arrangieren in diversen Musikbereichen und Besetzungen. Er unterrichtet an drei Schulen, wo er auch Schülerensembles leitet.

 

DSC_0342Fiorentina Carmela Talamo

Sängerin und Kunsttherapeutin, emigrierte mit ihren Eltern aus Süditalien in die Schweiz. Sie wuchs im Spannungsfeld zweier unterschiedlicher Kulturen auf. Die traditionellen Lieder und Rituale aus der südlichen Heimat verbinden sie stark mit ihren Wurzeln. Seit fast 20 Jahren tritt sie hauptsächlich im Ensemble Tarallucce aber auch in anderen Formationen als Sängerin auf. Als Kunsttherapeutin begleitet sie Menschen in verschiedenen Lebenssituationen auf ihrem Weg. Fortbildung in traditionellem Gesang bei Romeo Alavi Kia, Wien.

 

Hristo KouzmanovHristo Kouzmanov

Geboren in Sofia, begann Hristo Kouzmanov im Alter von 
5 Jahren mit dem Cellounterricht. Er studierte an der bulgarischen National Musikakademie. Er führte sein Studium in der Schweiz und später in Deutschland weiter, wo er sein Konzert- bzw. Orchesterexamen ablegte. Wachsendes Interesse an der Historischen Aufführungspraxis bewog ihn im Jahr 2000 zu einer Barockcello-Ausbildung an der Musikhochschule Frankfurt.

Hristo Kouzmanov spielte im Jeunesses Musicales Weltorchester und im Gustav Mahler Jugendorchester, wo er unter führenden Dirigenten wie Claudio Abbado, Piere Boulez, Bernard Heitink, Neeme Jervi, Ivan Fischer, Semyon Bychkov etc. wichtige Erfahrungen sammelte. Er war Solocellist im Detmolder Kammerorchester und Vorspieler im Philharmonischen Orchester Freiburg. Seine berufliche Reise führte ihn zum Kammerorchester Basel, wo er seine musikalische Heimat fand und mit Musikpersönlichkeiten wie Cecilia Bartoli, Giovanni Antonini, Andreas Scholl und Sol Gabetta arbeitet. Dort übernimmt er häufig die Aufgabe des Solocellisten, wie auch in dem Barockensemble La Scintilla, im Collegium musicum Basel und im Baseler Festival Orchester.

Als Barockcellist  arbeitet er auch zusammen mit dem Freiburger Barockorchester, Concerto Köln, Capella Gabetta,  der Bachstiftung St. Gallen und dem Ensemble Turicum. Des weiteren folgen Solo-Auftritte mit La Congrega de furiosi.

Er spielt als gefragter Kammermusiker regelmäßig in Sonaten- Konzerten mit Pianisten wie Nadja Belneeva, Marija Wüthrich- Savocevic und Michael Müller, sowie mit dem Manary Quartett.
Zusammen mit dem „Jennifer Larmore & opusfive“- Quintett war er bereits Gast bei renommierten Festivals in Venedig, Santander, Vigo, Dublin und auf Mallorca.

Bisher erfolgten Aufnahmen für: Sony, Harmonia mundi, Claves, SWR, NDR, DRS, France musique, Frans Inter, das Bulgarische Radio und TV.

 

Marcello Mosca

Aufgewachsen in Österreich, der Schweiz und Italien. Nach der Volksschule kaufmännische Lehre, Schlagzeugunterricht an der Jazzschule Bern. Schlagzeugstudium bei Heinz Hänggeli am Konservatorium Winterthur und bei Pierre Favre in Luzern. Seit 1991 Schlagzeug- und Perkussionslehrer an der Musikschule Bülach, seit 1995 auch an der Kantonsschule Zürcher Unterland in Bülach. Mitwirkung in verschiedenen musikalischen Projekten als Schlagzeuger und Perkussionist (div. Jazzbands, Neue Musik-Projekte, Musicals, Theatermusik, Orchesterprojekte, experimentelle Musik, Soloperkussion usw.)

 

Leave a Reply